Lugu piibujast saksa keeles (Rattenfänger von Hameln)

Lugu piibujast saksa keeles (Rattenfänger von Hameln)
Postituskuupäev: 31.12.2023

Saksa muinasjutt: Fareli küla torupillimees (Rattenfänger von Hameln) Head külastajad, see sisu on koostatud teie saadud õppematerjalidest ja on koostatud Almanaxi foorumi liikmete panustel. Seetõttu võib see sisaldada mõningaid väiksemaid vigu. See on juhtumiuuring, mis on ette valmistatud teabe andmiseks. Saate aidata sõpru saksa keele õppimisel, saates Germanxi foorumitele oma sisuteosed, mida soovite meie saidil avaldada.

Der Rattenfänger von Hameln

(Nach Jakob ja Wilhelm Grimm)

Im Jahre 1284 kommt ein seltsam aussehender Mann nach Hameln. Er hat bunte Kleider and und sagt: „Ich bin Rattenfänger; für 1000 Taler werde ich die Stadt von allen Mäusen und Ratten befreien. "
Die Bürger der Stadt versprechen ihm den Lohn, den er verlangt, und der Rattenfänger zieht ein Pfeifchen heraus und fängt an zu pfeifen. Sel juhul on Ratten und Mäuse aus allen Häusern heraus und sammeln sich um ihn.
Er geht pfeifend aus der Stadt hinaus und in den Fluss Weser hinein. Die Große Schar von Tieren folgt ihm ins Wasser und ertrinkt.
Aber als die Ratten und Mäuse verschwinden sind, wollen die Bürger dem Rattenfänger seinen Lohn nicht bezahlen. Ohne ein Wort geht er davon.

Am 26. Juni kommt er jedoch, mit einer roten Mütze als Jäger verkleidet nach Hameln zurück. Während alle Erwachsenen in der Kirche sind, lässt er seine Pfeife wieder durch die Stadt ertönen.
Diesmal kommen nicht die Ratten und Mäuse, sondern die Kinder, Jungen und Mädchen, in großer Zahl. Diese führt er, immer spielend, zum Osttor der Stadt hinaus zu dem Berg, wo er mit ihnen verschwindet.
Nur zwei Kinder kommen zurück, weil sie zurückbleiben: Das eine ist blind, so dass es den Platz nicht zeigen kann; das andere ist stumm, nii et dass es nichts erzählen kann. Und ein kleiner Junge entgeht dem Unglück ganz, weil er zurückläuft, um seinen Mantel zu holen.
Man sagt, der Rattenfänger führt die Kinder in eine Höhle und wandert mit ihnen bis nach Siebenbürgen Rumänienis. 130 Kinder sind verloren.

(Tegelikult räägitakse muinasjutte Präteritum-ajavormis. Aga kinnituseks kirjutati need Präseni ajavormis. (Seda muinasjutte võib jutustada ka präteriumi ajavormis.)